Warum wir und nicht die anderen?

Mit dieser Frage quälen sich Agenturtexter meist lange herum. Wir verzichten lieber darauf, Sie auf unser breites Leistungsspektrum, unsere Kompetenz, Kreativität, Flexibilität, Kundennähe und auch noch unser optimales Preis-Leistungs-Verhältnis hinzuweisen.

Anstatt einen weiteren nur mäßig spannenden Text über die Alleinstellungsmerkmale einer Werbeagentur zu formulieren, machen wir uns lieber Gedanken über unsere Kunden.

Denn wir wollen Sie nicht mit Behauptungen langweilen, sondern gleich mit Taten überzeugen. Ein paar Dinge können Sie uns aber ruhig glauben:

  • Wir haben Spaß an unserer Arbeit. Der Grund: Was man gut kann, das macht man auch gerne.
  • Wir identifizieren uns mit unseren Kunden. Die Grundlage dafür: gegenseitige Sympathie.
  • Wir sind erfolgreich. Warum? Unsere Kunden empfehlen uns gerne weiter.

Philosophie

Haben wir nicht. Das Philosophieren überlassen wir besser den Philosophen. Wenn Sie aber noch ein paar handfeste Infos über uns vermissen, bitte sehr…

TSCHAIKA Marketingkommunikation gibt es seit 2002 mit einem festen Team von fünf Personen. Wir verstehen uns als Werbeagentur, PR-Agentur und Webagentur – alles im eigenen Haus und unter einem Dach. Der Vorteil: Kurze Wege, schnelle Kommunikation, direkte Reaktion auf Kundenwünsche.

Unsere Kunden – zum größten Teil kommunale und mittelständische Unternehmen – kommen aus diversen Branchen und haben die unterschiedlichsten Zielgruppen. Mit vielen von ihnen arbeiten wir schon seit mehr als zehn Jahren zusammen.


Das Team

  • André Czajka, Management

    André Czajka kümmert sich eigentlich um alles von A wie Akquise bis Z wie Zufriedenheit des Kunden.

    Seine Stärken: Klare Ziele definieren, die einzelnen Schritte dorthin koordinieren und dabei den Überblick behalten. Nah am Kunden sein. Für eine offene und partnerschaftliche Kommunikation sorgen. Die Kompetenzen und Kreativität des Teams für den Kunden gewinnbringend einsetzen.

    Und manchmal auch Kaffee kochen  

  • Vedat Cepni, Webdesign und Programmierung

    Vedat Cepni hat es gern einfach und das ist gut so. Denn die Zeiten, in denen Internetseiten mit vielen Effekten auf sich aufmerksam machen sollten, sind längst vorbei. Gutes Webdesign bedeutet heute, sich auf das Wichtigste zu konzentrieren und Klarheit zu schaffen. Mit einer intuitiven Navigation, mit gut strukturierten Texten und prägnanten Designelementen, mit intelligenten Shop- und Content-Management-Systemen.

    Seine Stärken: Dafür sorgen, dass Websites sich einfach bedienen lassen und dabei einfach gut aussehen. Was gar nicht so einfach ist, denn die Programmierarbeit, die dahintersteckt, hat es in sich.  

  • Sylke Booms, Corporate- und Screendesign

    Sylke Booms gibt Inhalten ein Gesicht. Sie weiß, dass ein Konzept nur dann etwas taugt, wenn es auch visuell überzeugt. Und sie weiß, dass gute Gestaltung nicht nur etwas mit Geschmack zu tun hat, sondern manchmal auch mit dem Mut, Sehgewohnheiten auf den Kopf zu stellen. Logoentwicklung, Layout von Printmaterialien und Screendesign haben es ihr besonders angetan. Hier findet sie immer wieder neue Wege und Ausdrucksmöglichkeiten.

    Ihre Stärken: Ideenreichtum, visuelles Denken und grafisches Können.  

  • Martin Peters, Flash-Animation, Bannerdesign

    In Sachen Flash-Entwicklung macht ihm niemand etwas vor. Die Gestaltung von anspruchsvollen Flash-Anzeigen, Newslettern, Teasern, Bannern und anderen digitale Ads ist sein Ding. Schließlich sorgen unterhaltsam aufbereitete multimediale und interaktive Inhalte für mehr Leben im Netz. Dafür haut sich Martin Peters auch schon mal die eine oder andere Nacht um die Ohren.

    Seine Stärken: Trotzdem ist er am nächsten Morgen ab zwölf wieder ansprechbar und zu neuen kreativen Taten bereit.  

  • Katharina Eusterbrock, Grafikdesign und Texte

    Sie meint, visuelle und textbasierte Kommunikation lassen sich nicht wirklich trennen. Deshalb macht Katharina Eusterbrock gleich beides. Überall, wo es auf die Interaktion von Text und Bild ankommt, ist sie am Start: Kundenmagazine, Imagekampagnen, wissenschaftliche Grafik. Und auch dort, wo es allein auf den Text ankommt: Lektorat, PR-Text oder prägnanter Claim.

    Ihre Stärken: Verschiedene Perspektiven einnehmen und auch mal querdenken. Die Gelingensunwahrscheinlichkeit von Kommunikation reduzieren. Alles klar?